, Neues im April 2013 | News 2013 | News | ABBA.de

Noten bei Notenbuch.de

abba_gold_karten

abba_hotels_2014

Tickets für Mamma Mia jetzt online kaufen!

 

Neues im April 2013

Titel auf Agnethas Seite anzuhören

Auf Agnethas homepage sind 90 Sekunden lange Schnipsel der Titel ihrer am 10. Mai erscheinenden CD zu hören. Weitere Infos zum Entstehen des Albums wurden dort ebenfalls veröffentlicht.

+++

Agnetha Fältskog im norwegischen HELG

Unglaublich viele Printmedien, auf die wir noch eingehen werden, schreiben über Agnetha ... und das ist auch gut so! Ein sehr schönes Interview gab Agnetha dem norwegischen HELG, für dessen auszugsweise Übersetzung wir uns ganz herzlich bei Christiane Brämer bedanken:

Phobien und laute öffentliche Geräusche haben Agnetha immer belästigt. Aber die Liebe ist ihr lästigstes Lebensprojekt. "Ich habe mich immer versteckt, wenn die Leute sich über den Zaun beugten, um nach mir zu schauen. Meine Mama fand das lustig."

"Du hast dich als ein einsamer Wolf beschrieben?"

"Ja."

"Ein bisschen wie Ferdinand der Stier, der lieber unter einem Baum sitzen und die Blumen riechen möchte, anstatt mit der Stierkampfarena zu protzen?"

"Ja, absolut."

"Ist Einsamkeit ein guter Freund?"

"Ja. Ich habe keine Angst davor, einsam zu sein. Ich leite eine große Macht daraus ab. Viele Menschen haben viel Angst davor, allein zu sein. Aber ich fühle das nicht. Ich denke, dass ich einen hohen Grad der Harmonie und grundlegende Sicherheit in mir habe."

"Es ist offensichtlich gewesen, dass du eine Person mit niedriger Selbstachtung warst. Du bist schüchtern und nicht sehr sozial, und zuweilen kämpfst du mit der Angst und Ruhelosigkeit. Wie  ist dein Leben wirklich?"

"Es ist ein bisschen sonderbar, weil all das von der Situation abhängt. Einige Dinge in dieser Industrie machen mich völlig unbeweglich. Gib mir eine Filmkamera, und ich mache mir keine Sorgen. Aber es kann kleine Dinge geben, die ich als hart und problematisch im täglichen Leben ansehe. Viel davon ist, das ich gewöhnlich immer erkannt habe."

"Wie arbeitest du, um das bestmögliche Gleichgewicht in deinem Leben zu schaffen?"

"Ich habe ein sehr großes Bedürfnis nach Schlaf, dem ich entspreche. Ich mache lange Spaziergänge in den Wäldern und versuche, gesund im Allgemeinen zu leben. Wenn ich kann, schlafe ich in den Nächten und wenn ich gesund bin, dann ist es gut."

Der Winter war kalt und auch auf der abgeschlossenen Insel Ekerö bitter gewesen. Er hat die glockenklare Stimme häufig krank gemacht. Aber Agnetha hat sich gezwungen, trotzdem zu arbeiten. Anderthalb Jahre hat sie gebraucht, um am Liebe-Album "A" zu arbeiten. 

"Da ich ein empfindsamer Mensch bin, gebe ich alles in die Songs. Es ist sehr viel Emotion in diesem Album. Jetzt bin ich nicht mehr so häufig auf der Bühne. Aber als ich kürzlich bei Skavlan war, war ich schrecklich nervös. Ich kann nicht damit umgehen, Druck auf mir zu haben, wenn ich eine Art von Problem beschreiben und kluge Dinge über die Politik und Religion sagen soll. Das ist nicht mein Gebiet, obwohl ich genau verfolge, was um mich geschieht."

"Als der Tag deiner ersten Aufnahmen in Stockholm war, warst du so nervös, dass du Tabletten genommen hast?"

"Ich weiß nicht mehr, ob ich viele Tabletten genommen habe. Aber diese Situationen stressten mich sehr schnell. Wie auch immer, ich erreichte die Spitze im Leben. Aber es gab auch viele Dinge, die ich sehr schwierig fand."

"Lampenfieber?"

"Als wir mit ABBA begannen, war es sehr lästig. Es ist nicht meine Sache, auf einer Bühne zu sein. Aber wir Vier munterten uns immer gegenseitig auf. Ich glaube, dass es für einen Soloartisten schlechter ist. Wir sind Berühmtheiten. Aber bis heute sehe ich mich kaum als einen Weltstar. Wenn wir über Weltstars sprechen, weiß jeder, wer Whitney Houston und Barbra Streisand ist. So glaube ich, dass es für sie schrecklich ist, auf der Bühne alleine zu sein."

"Es ist gerade das Bild von dir - die junge Agnetha. Schau es dir an und sage mir, wer du bist."

"Sie ist nicht sicher. Sie ist sehr unsicher, aber hat ein unglaubliches Talent. Ich wusste nicht, wo ich war. Sie wollten mich von Stockholm nach Berlin hin- und herfliegen. Und diese Haare. Sie sagten alle immer lang."

Die reife Agnetha sagt der 45 Jahre jüngeren Agnetha einige tröstende Worte über sich, was wichtig ist. "Entspanne dich. Sei stolz auf das, was du kannst und erinnere dich daran, dass du immer so gut bist, wie du wirklich bist. Wir Frauen haben oft einen sehr hohen Grad der Selbstkritik, und es ist nicht so einfach für uns. Wir sollen einen bestimmten Weg gehen und sollen uns in einer bestimmten Weise benehmen, und wir sollen Dinge vollbringen und erreichen. Es wird erwartet, dass man immer funktioniert."

Die Sonne bricht durch das Fenster der Suite des Grand Hotels. Die leichten Konturen ihres Gesichtes werden klarer, ein dichtes Netz von gelebten Tagen offenbarend.

"Ich denke, dass es wichtig ist, den Rat anzunehmen, den man benötigt und zu sich selbst zurück zu kommen."

Ihr glücklichster musikalischer Moment war wahrscheinlich, als der Song "Jag va sa kär" 1967 das erste Mal im Radio gespielt wurde. Es war eine tränenreiche langsame Ballade über Liebe, Einsamkeit und Sehnsucht. Diese Liebe hatte einen Namen - Bjorn Lilja, ihr erster Freund.

 "War es vielleicht die beste musikalische Zeit deines Lebens?"

"Wenn ich über meine Kindheit spreche, war das die Zeit, in der ich klein war und Songs schreiben konnte, wenn ich am Klavier gesessen habe und später mein erstes Album aufnahm und Erfolg vor ABBA gefunden habe."

Nachdem die Hysterie von ABBA nachgelassen hat, haben diese Dinge in ihrem Leben völlig aufgehört. "Ich habe keinerlei Musik gehört, auch nicht von ABBA. Es hat mehr als 5 Jahre gedauert, bis ich die Musik wieder gehört habe. Ich las, dass Frida in derselben Weise gefühlt hat."

 Agnetha war das ABBA-Mitglied, das sich am meisten angestrengt hat, mit der Hysterie fertig zu werden. Und das war so viel mehr Berühmtheit, als sie jemals gewollt hat. Sie beschrieb die hysterische ABBA-Mania in Australien 1977 als alptraumhaft. "Ich fühlte mich, als würden sie mich festhalten und ich würde nie mehr von ihnen wegkommen - als wenn ich zerquetscht werden würde. Ich glaube, dass niemand mehr der Selbe nach so einem Treffen sein wird."

"Liebe kann ein totaler Abgrund sein, wenn sie nicht funktioniert. Es ist sehr schwer, das im Leben zu erreichen." Sie spricht von Erfahrungen. Agnetha fühlte sich in der Ehe mit Björn zum Schluss unfrei und eingeschlossen.

"Wie ist deine Beziehung zu Björn heute?"

"Es ist gut. Es ist so lange her. ABBA ist so lange her und unsere Scheidung ist so lange her. Es ist..." Agnetha denkt darüber einen Moment nach. "Es ist nicht mehr schwer. Es ist nichts mehr zwischen uns, das verletzt. Wir haben großartige Kinder und Enkelkinder und leben unser Leben in einer Beziehung, die vor vielen Jahren begonnen und unsere Kinder und Enkelkinder mit eingeschlossen hat. So sehen wir uns an Weihnachten und an den Geburtstagen. Björn und ich haben uns an dem Wochenende getroffen, an dem unsere Tochter ihren 40. Geburtstag gefeiert hat. Es gab eine große Party mit vielen Freunden an einem nahen Platz, den wir ausgesucht haben.

Nach der Scheidung von Björn traf Agnetha den Hockeystar Lars-Erik Ericsson, danach den Modedesigner Dick Håkansson. Nachdem ein verrückter ABBA-Fan vor ihrer Haustür war, fühlte sie sich zu dem Ortspolizisten Torbjörn Brander hingezogen, mit dem sie sich 1983 verlobte. Drei Jahre später begann sie eine Beziehung mit dem amerikanischen Songschreiber Bruce Gaitsch. Aber auch diese Beziehung endete nach 18 Monaten, da keiner der beiden das Heimatland verlassen wollte. 1990 heiratete sie in der Kirche von Ekerö den Arzt Thomas Sonnenfeld. Er war außergewöhnlich, humorvoll und spirituell. Aber schon 2 Jahre später ließ sich das Paar wieder scheiden.

"Wenn es zur Liebe kommt, muss man denken. Wir alle haben ein Bedürfnis, Liebe zu finden, und die Kraft, die sie zur Verfügung stellt. Ich sehe Liebe wie eine Meereswelle. Es geht auf und ab, und Liebe kommt und geht."

1997 wurde Agnethas Beziehung in der ganzen Welt beobachtet und stellte sich als sehr traurig heraus - der verrückte Mann, der sich in Agnetha verliebt hatte, als er 8 Jahre alt war und sich in der Nähe von Agnethas Haus ein Jagdhaus kaufte. Nach dem Tod eines guten Freundes schrieb er ihr einen Brief darüber. 3 Tage später klopfte Agnetha an die Tür des Jagdhauses. Nach einer kurzen Bewunderung seines Idols wurde es romantisch. Er hatte nie zuvor eine Beziehung mit einem Mädchen gehabt. Einige Tage nach Agnethas 50. Geburtstag wurde bekannt gegeben, dass ein Mann sie verfolgt hatte. Es war der verrückte Mann. Er wurde mehrmals aus Schweden ausgewiesen. Agnetha hat diese Geschichte nie kommentiert.

"Ist Liebe nun das Selbe für dich, was sie vorher war?"

"Es ist schwierig, weil man nicht beschließen kann, dass etwas für immer anhält. Aber man muss mit dem leben, was ist, und muss versuchen, mit dem zufrieden zu sein, was man hat. Ob man in einer Beziehung lebt oder nicht - man muss das Beste daraus machen."

"Hast du gerade einen Freund?"

"Ich kann nichts darüber sagen - haha."

"Nichts?"

"Nein, das kann ich nicht", sagt sie in einem viel strengeren Ton.

"Bist du eine impulsive Frau, die sich schnell verliebt?"

"Ich neige dazu, Leute zu mögen, ja. Ich versuche, keine vorgefassten Meinungen über sie zu haben. Jeder sollte eine Chance bekommen."

"Was erwartest du heute von einer Beziehung?"

"Mmmm. Da muss Treue, Vertrauen und Ehrlichkeit sein.." Sie denkt darüber nach und sagt leise zu sich selber: "Was soll ich sagen? Wenn eine Beziehung gut sein soll, müssen beide daran arbeiten, egal wie man zusammen lebt und wie viel man einander vertraut. Aber was häufig geschieht und sich herausstellt, ist, dass man einander nicht vertrauen kann."

"Es fühlt sich traurig an, dass es so ist und so viele sind - Menschen in unserem Leben."

Agnetha flüchtet vor der Liebe und ist immer diejenige, die ihre Männer verlässt. Hinter hohen Wänden, mit dem Meer als ihrem nächsten Nachbarn lebt Agnetha ihr einsames Leben.

"Ich denke, es ist schön, manchmal Leute um mich zu haben. Aber schnell weiß ich, wie wunderbar es ist, mich wieder zurückzuziehen. Ihre Kinder, Enkelkinder und ihre beiden Hunde bereiten ihr die größte Freude im Leben. "Sie sind meine Schätze."

"Fühlst du mehr Selbstvertrauen im Alter?"

"Mmmm. In gewisser Weise geht es besser. Aber ich kann nicht sagen, dass es cool ist, älter zu werden. Man lernt, tägliche Situationen besser zu regeln. Und man kann für seine Kinder und Enkelkinder eine Unterstützung sein und ihnen sagen, was man über das Leben gelernt hat. Aber immer öfter ist es so, dass ich meine Tochter heute um Rat frage."

+++

Die Geschichte der Agnetha Fältskog

Im ZEITMAGAZIN Nr. 18 (Beilage der Tageszeitung "ZEIT" vom 25.04.2013) wurde unter dem Titel "Die leise Rückkehr der Agnetha Fältskog, die das Gesicht von ABBA war" eine mehrseitige Geschichte veröffentlicht.

Ihr könnt die "ZEIT" incl. des erwähnten Magazins kostenpflichtig (!) bestellen bei

Karin Pläschke, Vertrieb
DIE ZEIT
Pressehaus
20079 Hamburg

oder online: Karin.Pläschke@zeit.de

+++

Wetten auf ABBA-Reunion

Aufgrund der vielen aktuellen Presseveröffentlichungen rund um Agnethas neue CD werden inzwischen bei Buchmachern schon Wetten abgeschlossen.

+++

25. April: Björns wird 68

Wir gratulieren Björn zu seinem Gebrurtstag und verweisen in diesem Zusammenhang auf ein philosophisch angehauchtes Statement von ihm, das online im ZEITMAGAZIN Nr. 18 (Beilage der Tageszeitung "ZEIT" vom 25.04.2013) erschien.

+++

Gruppen-Angebot für Madame Tussauds

Über diesenlink können Klein-Gruppen den Eintritt ins Madame Tussauds Berlin preiswerter erwerben. Nutzt ihn, es lohnt sich! Die Figuren stehen bis zum 28.06.2013 dort.

Agnetha, Björn, Benny und Frida sind sehr gut getroffen. Besonders die Augen machen's, alles andere ist ebenfalls detailgetreu in Wachs nachempfunden.

Alle Vier wurden im Musikbereich in der Nähe von Peter Maffay platziert. Am Rande ihrer "Bühne" liegen Utensilien aus der ABBA-Zeit auf einem kleinen Tisch, mit denen sich Besucher verkleiden und fotografieren können.

+++

Kein Bargeld im ABBA-Museum

Wir berichteten darüber, daß Björn für die Abschaffung von Bargeld ist. Nun hat er die Gelegenheit, ein erstes Zeichen zu setzen: Im ABBA-Museum wird es kein Bargeld-Verkehr geben. Alles muß per Karte bezahlt werden, Eintritt oder Merchandise.

+++

Benny Andersson für Komponistenpreis nominiert

Die Nordischen Länder verleihen jährlich den HARPA Nordic Film Composer Award. In diesem Jahr ist für Schweden Benny Andersson und seine Musik zum Palme-Film nominiert. Hier ein kurzes Video dazu.

Anfang des Jahres erhielt Benny schon den schwedischen Preis Guldbagge für die Filmmusik.

+++

BBC-Special mit Agnetha

Die BBC ist dabei, ein Special über Agnetha zu fertigen.

+++

Frida sprach über Jon Lord

Während des diesjährigen Festivals Zermatt Unplugged sprach Frida berührende Worte über ihren Freund, den Musiker Jon Lord, der im vorigen Jahr verstarb und dem Festival verbunden war. Sie richtete ihre Gedanken an Jons Angehörige.

+++

Besang Agnetha jemals Gütersloh?

Der WDR ist einer bedeutsamen Frage aus Agnethas Zeit der deutschen Schlager nachgegangen. Seht selbst den Beitrag und hört gut hin. ;-)

+++

Bonnie Tyler begrüßte ABBA in Berlin

Großer Presse-Andrang bei Madame Tussauds in Berlin: Bonnie Tyler war der Star-Gast bei der Premiere für die ABBA-Wachsfiguren in Berlin (siehe Fotos). ABBA und Bonnie hatten viele gemeinsame Auftritte, sodaß Bonnie Tyler einschätzen konnte, wie gelungen die Figuren sind. Für Radio Paradiso stimmte sie auch ganz kurz mal "Waterloo" an, ohne allerdings textsicher zu sein.

Weitere Infos folgen.

+++

ABBA.de bei Radio Paradiso

Radio Paradiso berichtet am 20.04. in seiner Sendung zwischen 10 und 14 Uhr live von der Enthüllung der ABBA-Wachsfiguren im Madame Tussauds Berlin. Als Experte zum Thema wurde u. a. Alain Barthel von ABBA.de vorab interviewt.

+++

SAT 1: TV-Special über Agnetha Fältskog

In der Nacht von Mo, 13.05. auf Di, 14.05. hat der TV-Sender SAT 1 für 01:30 Uhr ein 25minütiges Special über Agnetha angekündigt.

+++

Interview mit Björn Ulvaeus

Aus der Vielzahl der gegenwärtigen Medienberichterstattung rund um ABBA hier ein Interview mit Björn.

+++

Agnetha Fältskog bedankt sich

Mit einem ganz kurzen Video-Clip bedankt sich Agnetha bei allen Unterstützern ihres kommenden Albums.

Auf ihrer Seite gibt es neue Fotos.

+++

Film-Firma von Benny Andersson & Ludvig

Benny und sein Sohn Ludvig gründeten gemeinsam die Produktionsfirma RMV Film. Sie haben die Rechte zur Verfilmung des schwedischen Bestseller-Buches "Cirkeln" erworben und somit ihr erstes Projekt in der Firma.

Nachdem Ludvig das Buch vor 2 Jahren las, empfahl er es telefonisch seinem Vater. Benny war zu diesem Zeitpunkt am Flughafen und kaufte es sofort in einem der dortigen Shops.

Bennys Interesse am Filmgeschäft entstand während der Verfilmung von "MAMMA MIA".

+++

ESC-Hymne von Björn & Benny

Eine Sensation: Björn & Benny schrieben gemeinsam mit dem 23jährigen schwedischen DJ Avicii den Song "We write the story", der im Finale des ESC am 18. Mai in Malmö seine Premiere haben wird. Der ESC-Producer Martin Österdahl zeigte sich sehr glücklich darüber. Nach dem Sieg von ABBA vor rund 40 Jahren begann Schweden damit, seine Musik in den europäischen Charts zu platzieren. Aktuell setzt Avicii diese Tradition fort. Der Song von B & B und Avicii bekräftigt das Credo des jährlichen ESC: Wir sind eins und alle sind wir gleich. 

+++

Bonnie Tyler enthüllt ABBA in Berlin

Am 20. April 2013 um 10 Uhr enthüllt Bonnie Tyler die ABBA-Wachsfiguren im Berliner Madame Tussauds. Bonnie Tyler, seit den 1970ern erfolgreiche Künstlerin, vertritt im Mai ihr Heimatland Großbritanien mit dem Titel "Believe in me" beim Eurovision Song Contest in Malmo und zählt schon jetzt zu den Favoriten.

+++

Agnetha hat Geburtstag

5. April: Wir gratulieren Agnetha zu ihrem heutigen Geburtstag und wünschen ihr aus aktuellem Anlaß im neuen Lebensjahr ganz viel Erfolg mit ihrem im Mai erscheinenden Album "A"!

+++

ABBA in der Tagespresse

Die Berliner Zeitung veröffentlichte einen Artikel über ABBA The Museum, und in der Südwest Presse erschien ein Interview mit Björn Ulvaeus.

+++

Agnetha Fältskog

In die schwedischen Download-Charts stieg Agnetha mit "When you really loved someone" auf Platz 4 ein.

Der Titel "When you really loved someone" wird nun doch als Import auf einer CD erscheinen, ab 15. April.

Universal Music hat Agnetha eine Künstlerseite gestaltet.

+++

Publikumspreis für Bubi Heilemann

BRAVO-Fotograf Wolfgang "Bubi" Heilemann, der ABBAs aktive Zeit jahrelang begleitete, erhielt beim 7. Internationalen Medienfestival den Publikumspreis für seine Produktion "ABBA - hautnah". ABBA.de gratuliert. In dieser Dia-Show könnt Ihr auf den Fotos Nr. 63 - 65 Fotos sehen. Sie startet nach dem Anklicken irgendeines der Fotos.

 

Banner_PS