Musikschule ehrt Stig Anderson

Stig (Stikkan) Anderson wurde sicher international durch ABBA am bekanntesten. Er war aber auch schon zuvor in Schweden ein erfolgreicher Komponist, Texter und Produzent. Im Alter von 19 Jahren schrieb er u. a. "Tivedshambo". Am Höhepunkt seiner Karriere hatte er sieben Songs gleichzeitig in den Svensktoppen. 1989 lobte Stig Anderson den bis heute jährlich vergebenen Polarpreis aus, der als größter Musikpreis der Welt gilt.

1948 meldete sich Stikkan in der Ingelunder Musikschule an und lernte dort auch seine spätere Ehefrau Gudrun kennen. Am 19. September d. J. gab nun "seine" Musikhochschule ein Konzert ihm zu Ehren, das von den Studenten organisiert wurde. Zu den Interpreten des Abends gehörte auch Lill Babs, mit der Stikkan unzählige Hits produzierte und 1959 mit dem Song "Är Du Kär I Mij Ännu Klas-Göran?" seinen Durchbruch in Skandinavien erreichte. In den 1960ern war Lill Babs auch in Deutschland bekannt.

Stkkans Stärke war es, schwedische Texte auf internationale Kompositionen zu verfassen. Viele wurden in dem Tribute-Konzert aufgeführt ... natürlich auch ABBA-Songs.

Auf der facebook-Seite der Schule äußerte sich Tomas Ledin zu der Veranstaltung. Er hatte Stikkans Tochter Marie geheiratet und nennt ihn dort "Mein lieber Schwiegervater...". Marie Ledin war auch Interview-Partnerin auf der Konzertbühne.

Hier könnt Ihr das vollständige Konzert anschauen. Ab ca. 1:07:00 h kommt der erste ABBA-Song "Bang a Boomerang",

danach "Dancing Queen" ab ca. 1:29:49 h,

nach der Pause "Waterloo" ab ca. 2:07:25,

"Tropical loveland" ab 2:17:16 h,

"Fernando" ab ca. 2:32:20 h,

"I do I do I do" ab ca. 2:51:05

 

Unser Dank geht an Lina für diese Info.