Björn als Überraschungsgast

"MAMMA MIA! The Party" erlebte in Göteborg seine Wiederaufnahme. Als das Publikum gemeinsam mit dem Ensemble "Waterloo" schmetterte, stand plötzlich zur Überraschung aller Björn Ulvaeus an seinem Tisch auf. Er besuchte die Vorstellung unangekündigt. 

Björn unterbrach das Lied und ergriff das Wort: "Jemand an meinem Tisch fragte mich: Warum singst du nicht mit? Natürlich kenne ich den Text zu diesem Song", sagt er und fährt fort: "Aber wenn wir das vor 48 Jahren gewusst hätten, als wir das Lied geschrieben haben ... dass ich in einem öffentlichen Kontext singen müsste, dann wäre ich vorsichtiger mit dem Text gewesen. Wissen Sie, wie viele Menschen in der Schlacht von Waterloo starben? 50 000! Was mir klar macht, dass dies eine der schlechtesten Ideen ist, die man als Metapher in einem Liebeslied verwenden kann. Man könnte sagen, Napoleon verliebte sich in Wellington, aber er war nicht schwul. Dafür gibt es keine historischen Beweise. Seien Sie also bitte vorsichtig, Fehlinformationen zu verbreiten."

Das Publikum amüsierte sich köstlich, lachte, klatschte und pfiff vor Begeisterung. Und weiter ging's mit "Waterloo".