ABBA Virtuell

Im Zuge seiner Promotiontour rund um die CD "Piano" nutzen Jornalisten natürlich die Gelegenheit, Benny auch wegen dem im vorigen Jahr angekündigten Projekt "ABBA Virtuell" zu befragen. Gegenüber der Herald Sun erzählte Benny, daß es noch ein Weilchen dauern wird, bis alles realisiert werden konnte. Zum Beispiel sei es sehr kompliziert, ein Gesicht zu digitalisieren. Björn, Benny, Agnetha und Frida werden nämlich für das Projekt in Avatare verwandelt und sind aktiv an der Entstehung beteiligt.

Wie von uns berichtet, ging Simon Fuller auf ABBA zu, um alle Vier virtuell wieder zusammen zu bringen, sie sozusagen wieder gemeinsam auf die Bühne zu stellen. Simon Fuller hierzu: "Die Kreativität und die Ideen, die von den ABBA-Mitgliedern in den letzten Monaten kamen, haben mich mit großer Begeisterung erfüllt. Wir erforschen eine neue technologische Welt mit Virtual Reality und künstlicher Intelligenz an der Spitze, die es uns ermöglichen wird, neue Formen von Unterhaltung und Inhalten zu schaffen, die wir uns bisher nicht vorstellen konnten."

Im Jahr 2019 soll es dann losgehen.