, Neues im Januar 2011 | News 2011 | News | ABBA.de

Noten bei Notenbuch.de

abba_gold_karten

abba_hotels_2014

 

 

Neues im Januar 2011

Ausstellung im MuseumsQuartier Tirschenreuth

Bis zum 6. Februar zeigt das MuseumsQuartier, Regensburger Str. 6, 95643 Tirschenreuth täglich außer montags von 11 bis 17 Uhr die Sonderausstellung „ABBA – die legendäre Popgruppe aus Schweden“. Dazu aus dem Pressetext: "Ein bekennender Fan der legendären schwedischen Musikgruppe ABBA ist Sandra Doß. Seit über 30 Jahren sammelt sie alles rund um die Grand Prix-Gewinner von 1974. Frau Doß möchte ABBA von ihren Anfängen bis zu ihren größten Erfolgen präsentieren, Geschichten erzählen ... z.B. wie Frida ihren deutschen Vater findet und wie sie bis heute mit ihrem Schicksal hadert - warum sie um den Namen ABBA kämpfen mussten – was der Grand Prix mit dem Krieg zu tun hat – die Enkelkinder von ABBA." Gezeigt werden auch Musikvideos und einige der schönsten Mamma Mia-Kostüme von Nicole Zeitler.

+++

 

Nils Landgren auf Sampler-CD

Für Liebhaber von ABBA-Coverversionen gibt es einen neuen Tonträger auf dem Markt.  Auf der Doppel-CD "Big City Bar" ist "Thank you for the music" in der jazzigen Interpretation von Nils Landgren zu hören. Diese Version veröffentlichte Nils auch auf seinem 2004er Album, das er mehreren ABBA-Songs widmete.

+++

RMV - Bennys neues Studio

Vor einer Weile berichteten wir davon, daß Benny sich ganz in der Nähe seines MONO MUSIC-Studios ein weiteres Studio baut. Anfang Januar wurde dieses nun mit folgenden Begleitworten eröffnet: "Montagmorgen durchströmten die ersten Soundwellen unsere geliebten neuen Geräte, und Stockholm wird nicht mehr das sein, was es einmal war. Seid willkommen, Ihr Freaks und Streber, Poeten und Idioten, Verlierer und Outsider. Kommt, singt Eure brennenden Herzen frei ... Kommt zum RMV ..."

Hier einige Fotos vom Riksmixningsverket-Studio, die sich durch Anklicken vergrössern lassen.

+++

Benny auf der Bühne des RIVAL

Am Montag, 24. Januar, tritt Benny gemeinsam mit Künstlern des Teater Brunnsgatan Fyra in seinem Hotel RIVAL auf. Kristina Lugn, Leiterin dieses Theaters, schrieb den Text "Vilar glad. I din famn" zu Bennys Melodie für die Hochzeit von Victoria und Daniel im Juni 2010.

+++

Einladung zum Duett

Sollte Frida Ehrenbürgerin von Plauen werden (wir berichteten), erklärte die deutsche Sängerin und großer Fan Stefanie Hertel sich spontan bereit, mit ihr zu singen.

+++

Die Briten wetten gern

Treten ABBA am 29.04. d. J. bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton auf? Darauf wetten die Britten nach Agnethas Interview im Magazim "M". (siehe unten)

+++

Björns neues Anwesen

Für 26 Millionen SEK erwarb Björn ein neues Anwesen in der Nähe von Stockholm.

+++

Frida - Ehrenbürgerin von Plauen?

Nachdem Frida durch ihre Heirat mit Russo zum Adel von Plauen gehört, gibt es nun wohl Absichten, sie dort zur Ehrenbürgerin zu ernennen. Lest Näheres.

Danke an Coussy für diese Info.

+++

Agnetha im schwedischen Magazin M

In Schweden erschien in der Ausgabe 1/2011 des Frauenmagazins "M" ein grosser Bericht, im Rahmen dessen Agnetha auch ein langes Exclusiv-Interview gab. Die Stylistin Lolo Murray wollte Agnetha als Model für einige ihrer Kreationen, die Frauen während eines 24 h-Tages tragen können. Agnetha fühlt sich sichtlich wohl in diesen Gewändern.

Bestellmöglichkeit:

Ihr könnt das Heft selber beim Verlag in Stockholm bestellen, indem Ihr 10 Euro pro Heft zusammen mit Eurem Namen, der Postanschrift und der mail-Adresse in einen Briefumschlag steckt und dorthin schickt. Eine Bezahlung via Internet ist leider nicht möglich.

Ein wenig zum Inhalt des Interviews:

Obwohl Amelia, die Autorin des Magazins, wusste, welches Desinteresse Agnetha an Interviews hegt, suchte sie über Lolo Kontakt zu ihr. Und zur grossen Freude, aber auch Überraschung, saß kurz darauf eine völlig entspannte Agnetha auf der Couch der Autorin und verstand gar nicht deren Nervosität. Agnetha war praktisch gekleidet, sie trug Winterkleidung und Wanderschuhe.

Agnetha mochte es nie, über ihr Privatleben zu sprechen, weil sie es für sich behalten und schützen wollte. Aufgrund der Übersosis war sie nicht mehr an Interviews und Berichterstattungen interessiert.

Mit ihren 60 Jahren sieht Agnetha die Lebenskurve nicht nach unten gleiten, sondern durch ihr positives Denken genau entgegengesetzt. Dem Alter gewinnt sie die Vorteile ab, sich und ihren Körper und hierbei deren Grenzen zu kennen. Agnetha möchte eine bewegliche, aktive Grossmutter bleiben. Sie geht viel spazieren, macht Gymnastik und achtet auf ihre Ernährung ... wenngleich sie sich als Eiskrem-Monster betitelt.

In Sachen Mode bevorzugt Agnetha keine speziellen Marken. Sie braust einfach gerne durch Läden, besonders in einer anderen Stadt. Sie liebt schöne, praktische Kleidung von guter Qualität.

Agnetha singt heute noch immer zum Piano und hat einen Koffer voller halbfertiger Lieder daheim. Lange Zeit nach ABBA hörte Agnetha keine Art von Musik mehr, fing erst langsam an, sich wieder damit zu befassen. Wenn sie sich depressiv fühlt und ihr Selbstwertgefühl sinkt, baut sie sich mit "The winner takes it all" auf - ein Lied, das für sie zu einem der Besten aus ABBAs Schaffen zählt. "Our last summer" mit Fridas Liedstimme hätte aus ihrer Sicht ebenfalls ein Hit werden sollen. Agnetha selber würde gerne mal einen Filmsong in der Art wie bei "Titanic" einsingen.

Agnetha empfindet sich als schüchtern und erinnert sich an ihre Mutter, die ihr erzählte, sie sah in ihrer Kindheit Besucher lieber gehen als kommen.

Die unausweichliche Frage nach einem ABBA-Comeback bejaht und verneint sie. Ohne mit den anderen ABBA-Mitgliedern darüber gesprochen zu haben, sagt ihr Gefühl ihr, es wäre möglich. Aber nicht als Tournee, sondern bei einem einmaligen Auftritt für einen wohltätigen Zweck zum Beispiel.

Agnethas letzte Gedanke in diesem Interview: "Das Beste am Leben ist, das es immer und immer wieder neu beginnen kann."

 

Banner_PS