, Neues im März 2013 | News 2013 | News | ABBA.de

Noten bei Notenbuch.de

abba_gold_karten

abba_hotels_2014

Tickets für Mamma Mia jetzt online kaufen!

 

Neues im März 2013

Agnetha Fältskog bei "Skavlan" zu Gast

Im Rahmen der Talkshow "Skavlan" trat Agnetha im schwedischen Fernsehen auf. In diesen Clips hat sannasonja englische Übersetzungen eingefügt, für die wir uns bei ihr bedanken: Teil 1 und Teil 2

Wir bedanken uns bei Christiane Brämer, die uns die beiden nachfolgenden Übersetzungen aktueller Agnetha-Interviews zusandte:

Auszüge aus dem Interview mit Agnetha Fältskog, Talkshow "Skavlan":

(Übersetzung Christiane Brämer)

"Eigentlich dachte ich, die vorige Platte wäre die Letzte. Auf der anderen Seite bin ich ein Mensch, der die Türen auch nicht schließen möchte. Es könnte ja etwas Spannendes passieren. Und als ich diese Songs hörte, da merkte ich, dass ich dazu nicht Nein sagen möchte. Das muss ich machen.

Die ABBA-Jahre waren sowohl fantastisch als auch anstrengend; wunderschöne Konzerte, aber auch sehr viele Reisen rund um die Welt.

Es gab diese Phasen, da dachte ich: "Mein Gott, ist das schön Zuhause. Wir sind ja so viel gereist. Und ich hatte zwei kleine Kinder, nach denen ich mich oft sehnte. Wenn ich dann zurück nach Hause kam merkte ich, dass ich mich nur noch um das hier kümmern wollte. Und mich erwartete ein vollkommen anderes Leben. Ich kam sozusagen von der Luxussuite direkt zum Geschirrspülbecken und fand das toll.

Die Produktion für dieses Album war für mich noch einmal eine sehr berührende Erfahrung, obwohl Musik nicht mehr das Wichtigste in meinem Leben ist. Ich hatte eine Zeit, in der es ein bisschen schwierig war. Da fühlte ich, dass ich mich ein bisschen zurückziehen musste.

'Nimm es leicht und erfahre die Stille'.

Das war kurz bevor ich 50 wurde. Ich fühlte, dass die Zeit so schnell vergangen ist. Es ist ein Meilenstein auf dem Weg, wenn man 50 wird.

So hatte ich einige gute Jahre. Ich fühlte, dass ich so viel gemacht hatte. Und an diesem Punkt habe ich beschlossen, mich um mich selbst zu kümmern. In dieser Zeit  fühlte ich, dass sehr viele Geräusche, Musik und Texte in meinem Kopf waren.  

Ich denke, dass es heutzutage sehr viel gibt - nicht Geräusche, aber vieles gleichzeitig, das nicht sehr gesund ist. Wahrscheinlich werde ich damit nicht richtig fertig, sodass ich viel Frieden und Ruhe brauche. Ich fühle mich gestresst, wenn viele Dinge gleichzeitig um mich sind. Wenn meine zwei Hunde bellen und ich einen Song höre. In meinem Zuhause ist es sehr still und ruhig. Das ist gut. Ich gehe zu den Geräuschen, wenn ich sie brauche. Dann gehe ich in die Stadt.

Ich bin eine ängstliche Person, die sich oft sorgen macht. Ich habe ein bisschen zu viel davon. Aber ich denke, dass das Positive daran ist, dass ich eine Menge in den Songs von mir geben kann. Ich bin eine sehr emotionale Person."

Auf die Frage, ob sie die Eröffnung des ABBA-Museums besuchen würde, antwortete sie:

"Da ich in dieser Zeit in London bin, um mein neues Album vorzustellen, werde ich das Museum erst später besuchen. Ich werde auf jeden Fall hingehen. Ich habe auch daran mitgearbeitet und goldene Schallplatten und Kleider gegeben. Ich habe nicht so viel von diesen Dingen in meinem Zuhause."

Auf die Frage, ob die Liebe sie meistens glücklich oder enttäuscht gemacht hat, antwortete sie:

"Schwierig, private Frage. Aber es kommt und geht."

Zum Schluss sagte sie:

"Diese CD ist keine Abschieds-CD, sondern vielmehr ein Zeichen, dass es mich noch gibt."

Nach dem Interview sagte sie, dass ihre Stimme während des Interviews durch eine Erkältung beeinträchtigt wurde.

+++

Übersetzung Radio-Interview Lotta Bromé & Agnetha Fältskog

(in Auszügen, von Christiane Brämer)

 

 

Lotta: "Hallo Agnetha."

Agnetha: "Hallo Lotta."

Lotta: Wie geht es dir?"

Agnetha: "Danke, es geht mir sehr gut...."

Lotta: "Wie kam die Idee zustande, neues Material für ein Album aufzunehmen?"

Agnetha: "Ich habe nie darüber nachgedacht. Mein letztes Album "MCB" habe ich vor 9 Jahren aufgenommen."

Lotta: "Das stimmt. Was hat dich dann veranlasst, doch wieder ins Studio zu gehen?"

Agnetha: "Es war ein Prozess, könnte man sagen.

Zuerst wurde ich von Jörgen Elofsson und Peter Nordahl kontaktiert, die mir einige Songs vorspielen wollten. Und ich dachte: "Das hört sich wirklich gut an".

Ich habe nie Türen geschlossen, und ich wollte die Songs hören. Ich dachte, dass das Spaß bringen würde. Und dann dachte ich: "Eujeujeu, die Songs sind wirklich gut. Wie kann ich da noch Nein sagen?"

Also sagte ich: "Okay, die Songs klingen phantastisch. Aber wie werde ich es schaffen, diese Songs in einer guten Weise zu interpretieren?

Und was ist, wenn meine Stimme alt klingt?"

"Nein, das denken wir nicht", sagten sie.

Aber ich war mir nicht sicher. Wenn man länger nicht gesungen hat, wird die Stimme ziemlich rostig. Man fühlt, dass man die Muskelarbeit nicht erhalten konnte.

Ich habe sogar Gesangsunterricht genommen, um stimmliche Akorde wieder aufzufrischen."

Lotta: "Wie viel Stunden?"

Agnetha: "gerade mal zwei. Danach brauchte ich nicht mehr. Das klingt vielleicht ein bisschen eingebildet. aber wahrscheinlich lernte ich wieder richtig zu atmen und fühlte, dass es jetzt gehen wird.

Und es begann, sich immer besser und besser anzuhören."

Lotta: "Hast du vorher auch Zuhause gesungen?"

Agnetha: "Nein, praktisch gar nicht, höchstens mal unter der Dusche. Ich sitze aber oft mit meinen Enkelkindern am Klavier."

Lotta: "Und du hast auch Einen Song für das Album geschrieben und diesen am Klavier komponiert?"

Agnetha: "Richtig. Ich fühlte, dass dies ein Album mit Jörgens Songs ist; am Ende neun von ihm. Er hat auch mit Anderen geschrieben. Und ich dachte, es wäre schön, auch einen Song auf dem Album zu haben.

Und dann begann ich, Songs zu schreiben. Und die Arbeit lief gut.

Schließlich wählte ich einen Song aus. Es ist der letzte Song des Albums, und er heißt:

"I keep them on the floor beside my bed" - ein langer Titel. Jörgen hat den Text und ich habe die Melodie geschrieben."

Dann spricht Lotta mit Agnetha auch über das von den Medien ihr immer wieder aufgezwungene Image einer Greta Garbo. Aber das ist ein Image, dem Agnetha nicht zustimmen kann.

Agnetha: "Ich bin sehr bodenständig. Ich denke, ich bin heute die selbe Person, die ich war, als ich ins Studio ging, um meine erste Platte aufzunehmen, als ich gerade 17 Jahre alt war.

Ich bin die Selbe, aber ich habe heute viel mehr Lebenserfahrung, eine Menge Erfahrungen.

Man wird ziemlich abgehärtet in dieser Industrie, und man wird nie frei davon.

Wie soll ich sagen - man möchte einen guten Job machen und die ganze Zeit das Beste geben.

So habe ich hohe Erwartungen an mich selbst.

Aber davon auszugehen und zu sagen, dass ich geheimnisvoll bin, wurde von den Medien kreiert.

Ich bin wirklich dadurch sehr verletzt. Es ist etwas, was auf dem Weg wegen bestimmter Dinge aufgekommen ist; vielleicht, weil ich mich für kurze Zeit zurückgezogen habe. Aber es gibt Zeiten im Leben, in denen man sich um sich selber kümmern muss, in denen dinge passieren und man alleine sein muss und für eine Zeit Ruhe um sich braucht."

Lotta: "Was denkst du über Melodi Festivalen?"

Anna: "Ich habe am Wochenende Melody Festivalen verfolgt, und ich denke, dass der richtige Song gewonnen hat. Ich denke, es war phantastisch. Ich bin so beeindruckt von diesen jungen Künstlern, die mit allem so gut umgehen und tanzen können.

Ich denke, der Sieger-Titel ist phantastisch - ein wirklich sehr talentierter Mann.

Es waren gute Songs dabei und eine phantastische Mischung...."

Lotta: "Du hattest durch ein traumatisches Erlebnis, das während einer ABBA-Tour, passiert ist, große Flugangst. Aber du hast gelernt, damit umzugehen?"

Agnetha: "Nun, ich fliege nicht immer. Aber ich hatte einige Therapien und lernte, anders zu denken. Das hilft ein bisschen. Aber ich denke nie, dass ich frei davon bin.

Ich habe mit dem Therapeuten darüber gesprochen, warum ich da immer so drin hänge.

Ich werde nie dort sitzen und denken:

"Es gibt nichts, worüber ich mir Sorgen machen müsste". Ich habe Ängste und Sorgen, aber ich habe gelernt, mich darum zu kümmern und mich damit zu befassen.

So kann ich mich auf einen 3 1/2 stündigen Flug einlassen.

Aber ich fliege nicht mehrmals im Jahr oder einmal im Monat.

Ich mache dann und wann einige Trips, wenn ich fühle, dass ich damit fertig werden kann."

Dann sprechen sie über Schminke und dass man natürlich mit 33 anders aussieht als mit 63 Jahren. Ein weiteres Thema ist Volksmusik.

Lotta: "Was sagst du zum ABBA-Museum?"

Agnetha: "Ja, das ist richtig gut. Ich habe auch dort mitgearbeitet, goldene Schallplatten und Kleider gegeben."

Lotta: "Wirst du am Eröffnungstag das ABBA-Museum besuchen?"

Agnetha: "Ich bin gerade zu der Zeit für Promotionen in London für 10 Tage gebucht.

Lotta: "Dann musst du ja fliegen."

Agnetha: "Jaha, das ist richtig."

Lotta: "Aber du fliegst inkognito?"

Agnetha: "Ja, richtig."

Lotta: Erste obligatorische Frage: Werden ABBA jemals wieder auftreten?"

Agnetha: "Ich denke, dass das nicht passieren wird. Es fühlt sich nicht so an, dass einer von uns das noch tun möchte, weil jeder von uns jetzt sein eigenes Leben hat und es schon so lange her ist.

Mit dieser Frage sind wir die ganze Zeit konfrontiert worden.

Aber wir nehmen es leicht und schauen, was die Zukunft bereit hält.

Man weiß nie, was vielleicht noch passieren wird. Aber ich denke, dass nur eine ganz kleine Chance besteht, dass wir noch mal etwas zusammen machen werden."

Lotta: Obligatorische Frage Nummer Zwei: Wie geht es mit der Liebe, Agnetha?"

Agnetha: "Das ist mir nun doch ein bisschen zu privat."

Lotta: "Aber ich darf wieder mal nachfragen?"

Agnetha: "Ja, das darfst du."

Lotta: "Wirst du live spielen?"

Agnetha: "Live-Auftritte sind nicht meine starke Seite. daher gehören diese auch der Vergangenheit an. Ich habe so viel in meinem Leben gemacht. Jetzt konzentriere ich mich auf das, was ich gut kann."

Lotta: "Also gibt es auch keinen Auftritt beim Eurovision Song Contest in

Malmö?"

Agnetha: "Nein, aber ich werde mir das Programm ansehen. Das ist genug."

Lotta: "Wie bist du darauf gekommen, das Album "A" zu nennen?"

Agnetha: "Ich denke, das ist in Ordnung. Außerdem ist A der erste Buchstabe meines Namens."

Lotta: "Es ist herrlich, dass du wieder da bist, Agnetha, und wir hören jetzt den Song "When you really loved someone."

Agnetha: "Ganz herzlichen Dank, Hej."

Lotta: "Hej."

Agnetha: "Hej."

+++

Italienisches TV sendet Agnetha-Interview

Ein italienischer Sender brachte dieses Interview mit Agnetha online.

+++

Agnetha Fältskog im Radio-Interview

Lotta Bromè führte im schwedischen Radio ein exclusives Interview mit Agnetha. Danke an Andrè Selbach für diese Info.

Aus dem Inhalt: Agnetha nahm Gesangsstunden, weil ihe größte Sorge war, die Stimme könnte alt klingen. Sie brauchte aber nur wenige. Das im Mai erscheinende Album enthält auch einen von Agnetha geschriebenen Song. "I keep them on the floor beside my bed" ist das letzte Lied auf der Scheibe, ein sehr langes. Das Duett mit Gary Barlow sangen beide Künstler getrennt voneinander ein.

Zu ihrem Greta Garbo-Image sagt Agnetha, daß sie noch immer dieselbe bodenständige Person wäre wie als 17jährige am Anfagng ihrere Karriere. Daß sie mysteriös sei, ist eine Erfindung der Medien.

Die Flugangst nach einer schwierigen Situation aus ABBA-Tagen hat Agnetha bearbeitet, ist aber immer noch nicht völlig frei davon. Daher meistert sie inzwischen einen Flug von 3,5 h Länge, aber höchstens einmal im Monat.

Wenn im Mai das Museum in Stockholm eröffnet wird, ist sie auf Promo-Tour in London. Und da sie Live-Auftritte nicht mehr macht, wird Agnetha auch nicht beim ESC in Malmö auftreten, sich diesen aber anschauen.

Zur ABBA-Reunion befragt, wird's dann aber doch wieder mystisch: Es fühle sich nicht danach an, sagt Agnetha. Es bestünde nur eine ganz, ganz kleine Chance für eine gemeinsame Sache. Aber wer weiß schon, was die Zukunft bringen wird ...

+++

Agnethas erste Single-Auskopplung

Endlich herrscht Klarheit über Agnethas neues Album. Ihre erste Single "The One Who Loves You Now" ist über iTunes als Ausschnitt anzuhören und als komplette Version zu kaufen. Das Album "A" erscheint im Mai bei Universal Music und ist ebenfalls über iTunes vorbestellbar. Es enthält folgende 10 Songs:

  1. The One Who Loves You Now
  2. When You Really Loved Someone
  3. Perfume In the Breeze
  4. I Was a Flower
  5. I Should´ve Followed You Home
  6. Past Forever
  7. Dance Your Pain Away
  8. Bubble
  9. Back On Your Radio
  10. I Keep Them On the Floor Beside My Bed

Eine neue Website mit vielen Infos rund um die CD und wunderschönen, neuen Fotos von Agnetha wurde erstellt. Agnetha will in Großbritanien Werbung machen.

Und nun ein paar ausgewählte Meldungen aus den Printmedien: Die Welt, stern, 20min, TA, Focus

+++

Bubi Heilemann auf Int. Medienfestival

Vom 15. - 17. März 2013 findet in Villingen-Schwenningen das 7. Internationale Medienfestival statt. Der BRAVO-Fotograf und langjährige ABBA-Begleiter Wolfgang "Bubi" Heilemann wird dort am Freitag ab 20 Uhr im Showblock 1 seinen ca. 10minütigen Beitrag zeigen, mit dem er anschließend gerne touren wollen würde. Es sollen auch bisher unveröffentlichte Aufnahmen zu Anekdoten und ABBA-Musik gezeigt werden. Karten könnt Ihr hierfür online erwerben.

+++

TV-Tip

Der "Musikladen The Best Of ABBA" läuft am 10. März um 18:45 Uhr nicht auf NDR, sondern bei Radio Bremen.

Danke an Ralf für diesen Hinweis.

+++

Exclusives Radio-Interview mit Björn Ulvaeus

Der NDR 1 Radio MV sendete am 10. März ein exclusives Radio-Interview mit Björn, welches Ihr unter Audiobeiträge anhören könnt.

+++

Agnetha Fätskog - neue Single

Agnethas erste Single-Auskopplung nahm Amazon.com sehr schnell wieder raus. Viel Unruhe gibt es weiterhin um den Veröffentlichungstermin. Einen kleinen Ausschnitt von "When you really loved someone" gibt es aber schon mal hier fürs Ohr.

+++

Fotos von Björn auf der ITB

Diese Seite veröffentlichte Fotos von Björns Pressekonferenz zu "ABBA The Museum" auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin.

+++

Björn Ulvaeus auf ITB

Björn gab auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin eine Pressekonferenz zum ABBA Museum in Stockholm, das am 7. Mai 2013 seine Pforten öffnet. Hier ein kurzer Artikel, bei dem Ihr den Text lesen solltet, um den Clip mit Björn zu verstehen.

+++

Neue Single Agnetha Fältskog

Noch gibt es nur Gerüchte um das Veröffentlichungsdatum von Agnethas erster Single aus dem darauffolgenden Album. Der 11. März wurde von Universal bisher nicht bestätigt. 

Wenn Ihr in diesem Artikel die Foto-Show anklickt, könnt Ihr aber schon mal das Cover der neuen CD entdecken.

+++

Lars Rudolfsson im svt

Diesen Namen hört man immer wieder im Zusammenhang mit B & B: Lars Rudolfsson. Im schwedische TV war er zu Gast und berichtete über diverse Zusammenarbeiten der drei Männer. Sie kennen sich über eine lange Zeit und haben das selbe Empfinden für Gutes und Schlechtes. Bei BAO zu spielen, ist für alle Beteiligten pure Freude und Lust am Ganzen.

Die aktuelle Produktion "Hjälp sökes" im Orionteatern verlangt den Darstellern viel Improvisation ab, um jede Vorstellung gut über die Bühne zu bringen - die Tiere reagieren halt jedes Mal anders. Eine Gruppe von Menschen, die von Eskilstuna nach Stockholm zogen, gründeten das Theater vor 30 Jahren

In dem Bericht sind Ausschnitte mit BAO, Helen Sjöholm, Hjälp sökes und vieles mehr zu sehen: Teil 1 und Teil 2.

+++

TV-Tip

Am 10. März sendet der NDR um 18:45 Uhr "Musikladen The Best Of ABBA".

 

 
 
 

Banner_PS